Akademische Auszeichnungen und Ehrungen

In ihrer Geschichte ist es den Instituten des Göttinger Campus immer wieder erfolgreich gelungen die "besten Köpfe" an sich zu binden. Die herausragenden Wissenschaftler prägen bis heute die internationale Reputation und das Profil des Göttingen Campus. Hier finden Sie eine kleine Auswahl historischer Persönlichkeiten, die in Göttingen studiert oder geforscht haben, sowie einen Überblick über aktuelle Preisträger.

Aktuelle Auszeichnungen

  • Prof. Dr. Lutz Ackermann erhält SCF French-German Georg Wittig-Victor Grignard-Preis 2022
    Der Chemiker Prof. Dr. Lutz Ackermann von der Universität Göttingen erhält den SCF French-German Georg Wittig-Victor Grignard-Preis 2022. Mit dem Preis ehrt die Société Chimique de France (SCF) herausragende Chemikerinnen und Chemiker, die die Forschung in beiden Ländern durch ihre Arbeiten bereichert haben. Ackermann erhält den Preis für seine Forschung auf dem Gebiet der katalytischen Aktivierung reaktionsträger C-H-Bindungen durch…
    Weiterlesen
  • Die Italienische Physikalische Gesellschaft zeichnet den emeritierten Direktor des MPI-DS mit dem „Premio Enrico Fermi“ aus
    Jan-Peter Toennies, ehemaliger Direktor des Max-Planck-Instituts für Strömungsforschung (heute: MPI für Dynamik und Selbstorganisation, MPI-DS) und sein italienischer Kollege Giorgio Benedek von der Universität Mailand haben großen Grund zur Freude. Beide wurden für ihre „bahnbrechenden Studien zu dynamischen Effekten auf atomarer Ebene an der Oberfläche von Festkörpern durch die Entwicklung der hochauflösenden Spektroskopie auf der Grundlage der…
    Weiterlesen
  • Prof. Dr. Sami K. Solanki erhält den George Ellery Hale-Preis der Amerikanischen Astronomischen Gesellschaft.
    Die Amerikanische Astronomische Gesellschaft (AAS) hat Prof. Dr. Sami K. Solanki, Direktor am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) in Göttingen, mit einer hohen Auszeichnung geehrt: Die AAS-Abteilung Solar Physics Division (SPD) hat den Göttinger Forscher zum diesjährigen Träger des George Ellery Hale-Preises ernannt. Der Preis, der ausgewählte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für langjährige und wegweisende Beiträge zur…
    Weiterlesen
  • Mit Hilfe historischer Daten blickt Dr. Theodosios Chatzistergos vom MPS zurück in die Vergangenheit unseres Sterns. Dafür erhält er eine bedeutende Auszeichnung.
    Das Scientific Committee on Solar-Terrestrial Physics (SCOSTEP), ein Gremium des internationalen Wissenschaftsrats (ISC), hat Dr. Theodosios Chatzistergos vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) mit dem diesjährigen Distinguished Young Scientist Award ausgezeichnet. Mit diesem Preis würdigt das Gremium die Beiträge des jungen Forschers zur Rekonstruktion vergangener Aktivitäts- und Helligkeitsschwankungen der Sonne. Dr.…
    Weiterlesen
  • Der Direktor am Max-Planck-Institut für Multidisziplinäre Naturwissenschaften wird für seinen Beitrag zum besseren Verständnis der Oberflächenchemie geehrt.
    Der 15. Gerhard Ertl-Vorlesungspreis geht an Prof. Dr. Alec M. Wodtke, Direktor am Max-Planck-Institut (MPI) für Multidisziplinäre Naturwissenschaften und Professor am Institut für Physikalische Chemie der Universität in Göttingen. Das Preiskomitee, bestehend aus den Juroren Prof. Dr. Joachim Sauer (HU Berlin), Prof. Dr. Matthias Drieß (TU Berlin), Prof. Dr. Eckart Rühl (FU Berlin) sowie dem Kollegium des Fritz-Haber-Instituts und Gerhard Ertl…
    Weiterlesen
  • Hörforscher und Neurowissenschaftler der Universitätsmedizin Göttingen erhält zum zweiten Mal einen Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats.
    Prof. Dr. med. Tobias Moser, Direktor des Instituts für Auditorische Neurowissenschaften der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), hat einen weiteren Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) erhalten. Der ERC fördert sein Forschungsvorhaben zur Entschlüsselung der Lautstärke-Verarbeitung in der Hörschnecke („DynaHear“) für fünf Jahre mit insgesamt 2,5 Millionen Euro. „‘DynaHear‘ verspricht, unser Verständnis zur neuronalen Kodierung…
    Weiterlesen
  • Die Forschenden am Göttinger Max-Planck-Institut (MPI) für Multidisziplinäre Naturwissenschaften erhalten für die nächsten fünf Jahre jeweils knapp 2,5 Millionen Euro an Fördermitteln vom Europäischen Forschungsrat (ERC).
    Mit EPO gegen Erkrankungen des Gehirns Im Leistungssport ist Erythropoietin (EPO) als Dopingmittel berüchtigt, doch der Wachstumsfaktor fördert nicht nur, dass sich vermehrt rote Blutkörperchen bilden. Die Medizinerin und Neurowissenschaftlerin Hannelore Ehrenreich geht davon aus, dass EPO insbesondere auch Gehirnfunktionen verbessert. „Wenn wir eine geistig herausfordernde Aufgabe meistern, scheint dies einen leichten Sauerstoffmangel in unserem…
    Weiterlesen